Dienstag, 11. Oktober 2011

Syrien: Westliche Einmischung bedroht Souveränität und Freiheit

Von Mavera am 11.10.2011


Wir leben in einer Lüge. Diese Lüge wird von den Machthabern geschaffen und von parteiischen Medien pråsentiert. Die Westmächte diktieren anderen Ländern, was und wie sie handeln sollen und bei Ungehorsam werden Sanktionen eingeführt oder im schlimmsten Fall Krieg. In Libyen hat man mit Gewalt und mit Hilfe der NATO eine legitime Regierung gestürzt und Marionetten installiert, die jetzt gehorsam nicken und das Öl an ihre westlichen Herren liefern sollen, die aber vor allem die Bevölkerung in Schrecken halten sollen, damit niemand auf die Idee kommt, aufzustehen und zu protestieren. In Syrien ist es genauso – eine säkulare Regierung soll weg, um mit Islamisten ersetzt zu werden. Radikale Extremisten, vom Westen bezahlt, schaffen Unruhe und vergießen das Blut unschuldiger Menschen. Diese Banditen haben absolut nichts mit dem syrischen Volk zu tun, sondern deren einziges Ziel ist es, den Westmächten zu folgen und insbesondere der Tagesordnung der USA.
In dem ersten Video kommentiert Doktor Bouthaina Shaaban die Situation in Syrien. Sie sagt u. a. dass die westliche Einmischung die Souveränität und Freiheit bedroht und niemals irgendwelche inneren Probleme lösen wird.


video

In dem zweiten Video, das ich zuerst auf Björn Blombergs Blog sah, berichtet Alex Jones von den Verbindungen zwischen Al Qaida und dem CIA. Was er sagt, ist WAHR, es gibt massenhaft Beweise dafür. Z. Brzezinski persönlich berichtet von der Zusammenarbeit von CIA und Al Qaida. Davon zeugt auch ein Foto von Brzezinski und Bin Ladon, das um 1980 aufgenommen wurde.


video



Herr Brzezinski und Bin Laden

Aus dem Schwedischen von Einar Schlereth

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen